GO


GO ist ein klassisches Legespiel aus Fernost. Um zu gewinnen muss man möglichst große Gebiete auf dem Spielfeld erobern. Was mit wenigen Regeln beschrieben ist, ist doch ein Spiel mit enormer Tiefe. Für etwas mehr Geschwindigkeit wird hier auf einem 9x9 Spielfeld gespielt. Das volle Spielfeld hat eigentlich 19x19 Felder.


Los geht's

Wer beginnt erhält die schwarzen Spielsteine und legt den ersten Stein auf einen beliebigen Kreuzungspunkt des Spielfeldes.


Spielziel

Durch das abwechselnde Legen von Steinen kann jeder Spieler sowohl Gebiete umschließen, als auch gegnerische Steine gefangen nehmen und letzlich vom Spielfeld entfernen.
Es gewinnt wer mehr Gebiete erobert (also umschlossen) hat und mehr Gefangene genommen hat. Die Größe des eroberten Gebiets und die Zahl der Gefangenen wird addiert.


Ablauf und Grundbegriffe

Legen

Gelegt werden darf nur auf leere Felder - zulässig sind jeweils die Kreuzungspunkte auf dem Spielbrett. Um einen Zug zu bestätigen muss der Stein ein zweites Mal angetipptangeklickt werden.
Auf ein paar wenige Felder darf nicht gelegt werden. Diese sind im Spiel mit einem gekennzeichnet. Grund ist das Selbstmordverbot oder die ebenfalls verbotene Wiederholung einer Stellung. Dazu gleich mehr.

Gebiete umschließen

Jedes eroberte Gebiet bringt einen Punkt. Ein Gebiet ist eine zusammenhängende Gruppe freier Felder, die von deinen Spielsteinen vollständig umschlossen ist.
Vermeide also Steine in deine Gebiete zu setzen, sonst verkleinerst du sie!

Gefangene nehmen

Steine des Gegners sind gefangen, wenn sie ohne freie Felder umschlossen sind. Dabei gilt der Spielfeldrand auch als Absperrung. Gefangene können nicht diagonal entkommen.
Um einen Stein in der Feldmitte gefangen zu nehmen reichen daher vier Steine, für eine Zweiergruppe 6 Steine. Am Spielfeldrand reichen schon 3 Steine und in der Ecke braucht es sogar nur zwei Steine. Beispiel: Hier haben 4 schwarze Steine den weißen Stein umschlossen, er wird vom Spielfeld entfernt.

Gefangene entfernen

Gefangene gegnerische Steine werden vom Spielfeld entfernt und zählen als Punkte für den Eroberer. Die Entfernung der Steine wird automatisch durchgeführt.
Sollten Steine wider Erwarten doch nicht entfernt werden, haben die Gefangenen offensichtlich noch Freiheiten, also ein oder mehrere nicht belegte Felder im umschlossenen Gebiet.

Verbotene Felder

Auf ein Feld zu legen, das bereits vom Gegner umschlossen ist, oder einer Gruppe von eigenen Gefangenen ihre letzte Freiheit zu nehmen, würde zu einem Selbstmord führen. Ein solcher Zug ist verboten.
Aber, wenn der Zug dazu führen würde, dass man selbst Gefangene nimmt, werden diese zuerst entfernt. Möglicherweise ist der gerade gelegte Stein dann nicht mehr selbst gefangen.

Ebenso ist es verboten auf ein Feld zu legen, mit dem man eine Stellung wieder herstellt, die dem letzten Zug entspricht. Beispiel: Zwischen die weißen Steine zu setzen, ist verboten. Es würde zwar den rechten weißen Stein entfernen, aber dann könnte Weiß in die freie Stelle, zwischen den schwarzen Steinen, setzen. Somit wäre eine Situation geschaffen, die sich ständig wiederholen kann.

Passen

Da jeder Stein der in das eigene Gebiet gelegt wird, das Gebiet verkleinert, darf man passen und auf seinen Zug verzichten. Lege dazu einfach einen Stein in den Passen-Bereich über dem Spielfeld. Das Passen bringt dem Gegner allerdings einen zusätzlichen Punkt. Entschließt sich der Gegner in Reaktion auf das Passen selbst zu passen, ist das Spiel zu Ende und wird ausgewertet.


Spielende

Das Spiel endet wenn beide Spieler nicht mehr legen wollen - also passen - oder nicht mehr legen können. Für jeden Spieler wird ermittelt, wie groß das Gebiet ist, das er umschlossen hat, wie viele Gefangene er genommen hat, und wie oft der Gegner gepasst hat.
Die Summe aller drei Zahlen ergibt die Gesamtpunktzahl. Der Spieler mit der höheren Gesamtpunktzahl gewinnt.


Revanche

Nachdem der beginnende Spieler einen kleinen Spielvorteil hat, darf der Verlierer die Revanche beginnen.

Spiele GO auf elo.